Franz Resch

Abb. des Organisten Franz Resch im T-Shirt vor alpiner Kuliise.Meine musikalischen Gene stammen wahrscheinlich von meiner Großmutter väterlicherseits. Von ihr ist ein Lied im Liederbuch „Komm sing mit“ abgedruckt.

Ich besuchte das Stiftsgymnasium in Seitenstetten (mehr zum Stiftsgymnasium finden Sie hier), wo ich bei einer etwa 92 – jährigen Frau Klavier zu lernen begann (ich war ihr 713. und letzter Schüler). Bald interesssierte ich mich für das Orgelspiel und wurde von einem Pater des Stiftes unterrichtet.

Mit etwa 16 Jahren besuchte ich die Orgelkurse in St. Pölten, die ein Vorläufer des heutigen Konservatoriums waren, sodass ich bei der Matura (1968) ein ziemlich schwieriges Stück von J. S. Bach vorspielen konnte.

Der Höhepunkt (und Abschluss) meiner Ausbildung war bei Prof. Franz Haselböck in der Pädagogischen Akademie in Krems (1970/71. Zur Website der KPH). Eigentlich war ich als Organist und Chorleiter für  Ybbsitz, meinen Heimatort vorgesehen, wo mir auch schon eine Stelle als Lehrer, eine Wohnung und ein Baugrund zugesagt wurden (erfahren Sie auf der Gemeindewebsite mehr über Ybbsitz).

Durch die Intervention des Herrn Pfarrers von Maria Laach (zur Gemeindewebsite), des Bürgermeisters und meiner Frau (einer Wienerin) gelangte ich nach Maria Laach am Jauerling (Maria Laach liegt doch viel näher bei Wien als Ybbsitz). Von 1971 bis 1990 wirkte ich als Organist und Leiter des Kirchen- und Volksliedchores in Maria Laach/Jauerling (zur Website des Chores).

1986 zogen wir in unser neu erbautes Haus in Emmersdorf (zur Website der Gemeinde Emmersdorf an der Donau) ein und seither bin ich hier als Organist tätig (Gott sei Dank hatten wir in Maria Laach für einen guten Organistennachwuchs gesorgt).

Wenn es mir die Zeit erlaubt, spiele und übe ich sehr gerne auf der Orgel und bilde mich auch jetzt noch besonders bei den Orgelkursen in Heidenreichstein (Informationen über die Orgelwoche Heidenreichstein) weiter. Ein großes Anliegen ist mir der Nachwuchs in Emmersdorf. Hoffentlich finden sich bald junge Burschen oder Mädchen, die das Orgelspiel erlernen möchten (etwas Klavierkenntnisse wären eine gute Grundlage).

Auf der „Königin der Instrumente“ zu spielen ist sicher ein erfüllter Traum für all jene, denen  Musik in die Wiege mitgegeben ist.

Ihre Ansprechperson für dieses Thema:
Franz Resch

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen