St. Nikolaus

Abb. des Deckblatts des Kirchenführers der Pfarre Emmersdorf an der Donau. Zu sehen ist die Pfarrirche aus südlicher Richtung .

Die Geschichte der Emmersdorfer Pfarrkirche läßt sich bis zum Jahre 1100 n. Chr. zurückverfolgen. In der Herrschaftsepoche der Herren zu Peilstein wurde der Grundstein der heutigen Pfarrkirche St. Nikolaus in Emmersdorf gelegt.

Mehr zu den historischen Details erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Die Inhalte sind dem Kirchenführer Emmersdorf entnommen.

Herausgeber: Pfarre Emmersdorf an der Donau, 2001
Text: Mag. Dr. Karl Schwarz, dem damaligen Dechant KR Josef Kaiserlehner und Erna Schwarz
Fotos (wenn nicht anders vermerkt): Prof. Mag. Alois Neulinger

Quellen und Literatur:

  • Pfarrarchiv Emmersdorf
  • BEIMBERGER Johann, Emmersdorf/Donau und Umgebung, Illustrierter Wegweiser, Emmersdorf 1897
  • Geschichtliche Beilagen zum St. Pöltner Diözesanblatt, Bände IV (1890), IX (1911), XI (1932) u. XII (1939)
  • Österreichische Kunsttopographie, Bd. 1: Die Denkmale des Politischen Bezirkes Krems in Niederösterreich, Wien 1907
  • LEEB Fritz, Chronik des Marktes Emmersdorf und Umgebung, Emmersdorf 1959
  • SCHWARZ Erna, Die Pfarre Emmersdorf im Wandel der Zeiten. Aus der Pfarrchronik 1336 – 1986, Emmersdorf 1986
  • ZOTTI Wilhelm, Kirchliche Kunst in Niederösterreich, Band 2: Pfarr- und Filialkirchen nördlich der Donau, St. Pölten 1986
  • HARHAMMER Ulrike, Barocke Holzskulptur im Kremser Raum. Phil. Diss., Wien 1988
  • Topographie von Niederösterreich, Hg. Verein für Landeskunde von NÖ., Wien 1877 – 1929 (Nachdruck 1988)
  • DEHIO-Handbuch Niederösterreich nördlich der Donau, Wien 1990
  • FLOSSMANN Gerhard, Herzstück Niederösterreichs    – der Bezirk Melk – Band II einer Bezirkskunde – Ein Kultur- und Reiseführer, Melk 1994
  • FLOSSMANN Gerhard u. a., Burg und Burgkirche Gossam, Gossam 1994
  • BERNDL-FORSTNER Herbert, Kostbarkeiten aus Waldviertler Kirchen (Ausst.-Kat.), St. Pölten 1995
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen